Altenstädter Gesellschaft für Geschichte und Kultur e.V.
Altenstädter Gesellschaft für Geschichte und Kultur e.V.
my-Gaestebuch.de

Hosting by Abonda

Türkei Angebote
Detailinfos zum Programm 1. Halbjahr 2014 Freitag, 17.01. - 20.00 Uhr - Begegnungsstätte kath. Kirche, Altenstadt, Fritz-Kress-Str. 7 Lichtbildervortrag "ALBRECHT DÜRER" als Einführung zur Ausstellung im Städel-Museum. Referent: Pascal Hess Eintritt 5,00 €; Mitglieder: 3,00 € Sonntag, 19.01. Besuch derAusstellung "ALBRECHT DÜRER" im Städel Treffpunkt 10.30 Uhr Eingang Städel-Museum, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt Das Städel-Museum zeigt das Schaffen des deutschen Meisters in der ganzen Breite und Vielfalt seiner künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten. Zu sehen sind 25 Tafel- und Leinwandbilder, 80 Handzeichnungen, 80 Blätter in unterschiedlichen druckgrafischen Techniken, sowie von Albrecht Dürer verfasste und illustrierte Bücher. Diese Arbeiten werden in der Ausstellung Werken von Vorläufern oder Zeitgenossen gegenübergestellt, die für den Künstler von Bedeutung waren: sei es, dass sich Dürer kreativ mit ihnen auseinandergesetzt hat, sei es, dass seine eigenen Werke zum Ausgangspunkt einer schöpferischen Neubearbeitung im Werk eines Künstlerkollegen wurden. Hierzu ergänzen etwa 70 Arbeiten von Künstlern, wie Martin Schongauer, Hans Baldung Grien, Hans von Kulmbach, Jacopo de Barbari, Giovanni Bellini, Joos van Cleve oder Lucas van Leyden das groß ausgelegte Ausstellung. Durch diese Art der gemeinsamen Darstellung wird dem Betrachter nicht nur die besondere Gestaltungskraft und künstlerische Qualität in Dürers Werk, sondern auch dessen Beitrag zur Entstehung der nordeuropäischen Renaissancekunst nahegebracht. Eintritt und Führung: 20,00 €; Mitglieder: 15,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl! Teilnahme je nach Eingang der Anmeldung. Anmeldug bei W. Ott; Tel.: 06047-953664 Freitag 07. März 2014 - 20.00 Uhr Begegnungsstätte kath. Kirche Altenstadt Filmvorführung mit Diskussion eine filmische Reise Nach über 30 Jahren kehrt der Lübecker Wolfgang Burst zurück in das Land, das er 1979 nach der "islamischen Revolution" verließ. Was ist verändert, was ist geblieben ? In einem abendfüllenden Dokumentarfilm, entstanden nach einer mehrwöchigen Reise im Herbst 2011, versucht der Autor 2500 Jahre Geschichte, Kultur und Religion des IRAN verständlich darzustellen. Der Film zeichnet sich aus durch sachliche Information über, und Einblicke in ein Land, dem wir in den letzten Jahren in den Medien fast nur mit negativem Unterton begegnet sind. Auf diese Weise möchte der Autor einen Beitrag zu einer differenzierteren Betrachtungsweise dieses Landes leisten. Von Z wie Zarathustra bis A wie Achmadinedjad gibt der Filmer und Historiker einen verständlichen Überblick über die wechselvolle Entwicklung Persiens bzw. des IRAN. Der Filmtitel "Von Persien nach Iran und zurück" steht symbolisch für diese Geschichte, wie auch für das stolze Kulturbewusstsein der Iraner. Viele interessante Interviews machen den Film lebendig und belegen diesen Stolz auf die viel tausendjährige Kultur. Ein Gespräch im Anschluss ermöglicht den Zuschauern, Fragen zum Film zu stellen, bzw. über die aktuelle Situation im Iran zu diskutieren. Eintritt 5,00 €, Mitglieder 3,00 € Sonntag, 6. März 2014 - 18.00 Uhr - evangelischen Kirche in Altenstadt - Lindheim Frühjahrskonzert im Rahmen der Lindheimer Kammerkonzerte Das Programm beinhaltet Werke des Barock, der Romantik und des Impressionismus, darunter auch Werke von Opernkomponisten, Programm Giovanni Piatti (1751-1833) op.3 Nr.6 Sonate für Flöte und Continuo - Adagio - Allegro non tanto adagio ma cantabile - Arietta con Variationi (non tanto allegro) Gaetano Donizetti (1797-1848) Sonate für Flöte und Harfe - Larghetto - Allegro Joseph Jongen (1873-1953) Danse Lente Christoph Willibald Gluck Orphee - Scene des Champs Elysees (1714-1787) Flötensolo, Tanz der Seligen Geister Marin Marais (1656-1728) Les Folies d´Espagne Jules Massenet (1842-1912) Meditation (aus der Oper Thai) Jaques Ibert (1890-1962) Entr´Acte - Allegro vivo Es spielen: Dorotheas Warns-Ventulett, Querflöte Francoise Friedrich, Harfe Dorothea Warns studierte bei Paul Meisen und war Soloflötistin in Pforzheim, Mitglied des Mainzer Bläserensembles und des Quintetto Vento Francoise Friedrich ist Harfenistin im Opernorchester Frankfurt, lehrt an der Hochschule und ist als Kammermusikerin sehr gefragt. Eintritt: 15,00 €; Mitglieder: 12,00 €; Karten nur an der Abendkasse! Donnerstag, 04. April 2014 - 20.00 Uhr Lichtbildervortrag zur Einführung des Ausstellungsbesuchs Der Ausstellung "EMIL NOLDE" im Städel-Museum, Frankfurt. Referent: Pascal Hess Eintritt: 5,00 €; Mitglieder 3,00 € Sonntag, 06. April 2014 - 09:45h und 11h - Besuch der Ausstellung EMIL  NOLDE Emil Nolde, Hauptvertreter des Expressionismus, Mitglied der Künstlervereinigung "Brücke", Schöpfer bunter Blumenmeere und Kunstlandschaften. Durch zahlreiche thematische Ausstellungen ist Nolde als Meister der Farbe bekannt. Dieses Bild wird nun im Städel-Museum in einer umfassenden Retrospektive - der ersten seit 25 Jahren in Deutschland - erweitert. Mit Unterstützung der Stifung Seebüll Ada und Emil Nolde werden anhand von 140 Werken alle Schaffensperioden des Künstlers präsentiert: Malerei, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafik, sowie etliche bisher gänzlich unbekannte Werke. Die Ausstellung ermöglicht einen neuen und spannenden Blick auf diesen facettenreichen Maler. Eintritt und Führung: 20,00 €; Mitglieder: 15,00 € Führung durch die Ausstellung: Pascal Hess Begrenzte Teilnehemerzahl - Teilnahme nach Eingang der Anmeldungen. Anmeldung bei W. Ott, Tel. 06047 - 95 36 64 Samstag 24. Mai 2014 - 9.00 Uhr (Abfahrt) Tagesfahrt an die Tauber ins Kloster Bronnbach Die ehemalige Zisterzienserabtei Bronnbach aus dem 12. Jhrhundert befindet sich idyllisch gelegen im "Lieblichen Taubertal", nahe der großen Kreisstadt Wertheim. Das Kloster ist seit 1986 im Besitz des MainTauber-Kreises. Die lange Geschichte hat ein reiches Erbe hinterlassen: etwa die romanische Kirche mit barocken Altären und Chorgestühl und den gotischen Kreuzgang, sowie der Bernhard- und Josephsall mit ihrer barocken Ausstattung. Kloster Bronnbach lohnt der Besuch als Veranstaltungsort mit besonderem Charakter für die "Bronnbacher Kultouren". Die Konzerte, Seminare und Weinproben im stimmungsvollen Ambiente und die diversen Führungen sind unvergessene Erlebnisse. Tagesprogramm - Motto: "Ein Tag im Kloster" 08:00 Busabfahrt von Bahnhof Altenstadt 10:00 Ankunft in der ehemaligen Zisterzienserabtei Bronnbach, Begrüßung und anschließende Klosterführung mit Orgelkonzert. 11:45 Fahrt ins 3km entfernte Reicholsheim 12:00 Mittagessen im Hotel Marta, Vorbestellung der Menus auf der Hinfahrt im Bus 13:15 Rückfahrt zum  Kloster Bronnbach 14:30 Besuch der Museumsbrennerei mit Erläuterung des Brennvorgangs und kleiner Schnapsprobe 14:30 Fahrt nach Wertheim - Besuch des Glasmuseums mit Führung 16:30 Schiffsrundfahrt auf dem Main (Kaffeegedeck mut Kuchen 7,00€) 17:30 Heimfahrt nach Altenstadt 19:00 Ankunft in Altenstadt Die Kosten für Busfahrt, alle Führungen und die Schiffsrundfahrt betragen 35,00 Euro/Person. Kosten für Verpflegung sind nicht inbegriffen. Teilnehmerzahl maximal 32 Personen. Anmeldung und Rückfragen bei August Trützler, Telefon: 06047-4347