Altenstädter Gesellschaft für Geschichte und Kultur e.V.
Altenstädter Gesellschaft für Geschichte und Kultur e.V.
my-Gaestebuch.de

Hosting by Abonda

Türkei Angebote
Detailinfos zum Programm 1. Halbjahr 2013 Sonntag, 13. Januar 2013 Besuch der Ausstellung im Frankfurter Städel „Schwarze Romantik - von Goya bis Max Ernst" Führung: Pascal Hess Eintritt + Führung: Mitglieder 12,00€ , Gäste:14,00€; maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen ! Um frühzeitige Anmeldung wird gebeten bei Dr.Bernard, Tel: 06047-5933 10:45 Uhr Treff: Eingang Städel-Museum, 60596 Frankfurt, Dürerstr.2 Das   Städel   Museum   zeigt   die   große   Sonderausstellung   „Schwarze   Romantik   von   Goya   bis Max   Ernst“.   Erstmals   widmet   sich   damit   eine Ausstellung   in   Deutschland   der   dunklen   Seite   der Romantik   und   ihrer   Fortführung   im   Symbolismus   und   Surrealismus. Anhand   von   mehr   als   200 Gemälden,   Skulpturen,   Grafiken,   Fotografien   und   Filmen   spürt   die   umfangreiche   Schau   der Faszination    zahlreicher    Künstler    für    das    Abgründige,    Geheimnisvolle    und    Böse    nach. Aufbauend     auf     dem     eigenen     Sammlungsbestand     präsentiert     das     Städel     bedeutende Leihgaben   aus   international   renommierten   Sammlungen   aus   Frankreich,   Spanien   und   den USA.   In   den   ausgewählten   Werken   von   Goya,   Johann   Heinrich   Füssli   und   William   Blake   sowie Thèodore    Gèricault    und    Delacroix    bis    hin    zu    Caspar    David    Friedrich    zeichnet    sich    eine romantische   Geisteshaltung   ab,   die   seit   dem   Ende   des   18.   Jahrhunderts   ganz   Europa   erfasste und   bis   ins   20.   Jahrhundert   hinein   bei   Künstlern   wie   Salvador   Dali,   Renè   Magritte   oder   Paul Klee und Max Ernst ihre unmittelbare Fortsetzung fand. Die Arbeiten   erzählen   eindringlich   von   Einsamkeit   und   Melancholie,   von   Leidenschaft   und   Tod, von der Faszination des Grauens und dem irrationalen der Träume. Freitag, 22. Februar 2013 „Napoleon III. baut Paris zur schönsten Stadt der Welt“ - Vortrag in Bildern von Bernd Uhlmann 20:00 Uhr Begegnungsstätte der Kath. Kirche, Altenstadt Eintritt: 5,00€ ; Mitglieder 3,00€ (nur Abendkasse) Das vorrevolutionäre Frankreich ist in drei Stände eingeteilt. Kirche und Adel errichten prachtvolle Bauten. Der 3.Stand, das Volk, wird verachtet und baut um die Paläste eine Stadt ohne jede Planung in primitivster Weise. Enge Straßen, einfachste Hütten ohne Wasser oder Kanalisation, verpestete Gewässer, menschliche Abfälle jeder Art verursachen regelmäßige Epidemien von Pest und Cholera. Die Millionenstadt Paris scheint zum größten Slum Europas zu werden. Um 1825 erscheinen die Memoiren von Napoleon I. – geschrieben im Exil von St. Helena – und erzeugen eine Hochstimmung, direkt eine Apotheose des Napolèanismus, die den Neffen Napolèon III. zum zweiten französischen Kaiser aufsteigen lässt. Dieser reißt die gesamte alte Stadt ab – gemeinsam mit seinem Präfekten Haussmann – und baut das heutige moderne Paris. Trotz dieser gigantischen Leistung kommt es gerade deswegen zum Aufstand der Commune, der ihn 1870 wegfegen wird. Durch früheste Photographien kann das alte Slum-Paris gezeigt werden, sowie in einer Bildfolge der Bau der neuen Stadt. Sonntag, 17. März 2013: Im Rahmen der "Lindheimer Kammerkonzerte" spielt das " G r a g n a n i Trio“ Anna Balzer-Tarnawska: Violine, (Hess.Staatstheater Wiesbaden) Thomas Richter: Querflöte, (Hess.Staatstheater Wiesbaden) Karin Scholz: Gitarre (internat. Solistin und Kammermusikpartnerin) Musikwerke von Rossini bis Piazolla Beginn 18:00 Uhr  Evangelische Kirche in Altenstadt-Lindheim Eintritt: 15,00€; Mitglieder:12,00€; (nur Abendkasse!) Aus drei mit internationalen Preisen ausgezeichneten Solisten hat sich das Gragnani Trio als ein gefragtes Ensemble etabliert. Zahlreiche Konzerte sowie die in der Fachpresse hochgelobte Weltersteinspielung der Trios von Joseph Kreutzer belegen den außergewöhnlichen Rang des Trios. Im Repertoire des Ensembles finden sich Raritäten des 18. und 19. Jahrhunderts, neben Originalliteratur auch außergewöhnliche Bearbeitungen aus dieser Zeit. Bei Recherchen in Bibliotheken und Archiven gelangen den Musikern zahlreiche Entdeckungen von verschollenen Kompositionen und Komponisten. In dem Konzertprogrammen spannt sich der Bogen außerdem von virtuoser spanischer und südamerikanischer Musik bis zur Auftragskomposition für das Ensemble. Samstag, 20. April 2013 Die Altenstädter Gesellschaft feiert ihren 40. Geburtstag auf der Ronneburg Am 28. April 1973 gab die Gründungsversammlung der Vereinigung den Namen „Altenstädter Gesellschaft für Geschichte und Kultur“ und vermied es damit bewusst, sich als Geschichtsverein zu bezeichnen. Dies geschah sowohl mit Rücksicht auf die alten Geschichtsvereine in Büdingen, Friedberg und Hanau, als auch im Hinblick auf unser Ziel, das gesamte kulturelle Spektrum für die Aktivitäten offen zu halten. Am 27. Februar 2009 führte die Altenstädter Gesellschaft eine Verschmelzung mit dem Kulturring Altenstadt e.V. durch. Die Gründungsidee entstand aus der Erkenntnis, dass viele der in unsere Dörfer neu Zugezogenen, die zunächst ohne innere Verbindung untereinander und zur örtlichen Bevölkerung sind, einer Kommunikationsmöglichkeit auf geschichtlicher und kultureller Basis bedürfen, um in ihrer neuen Heimat heimisch zu werden. Aus diesem Grund gilt seit 40 Jahren unser Motto: Kommet her zu uns Alle. Hier findet Ihr eine kurzweilige und ehrliche Gesellschaft! Anno MDXXXVIII (1538) Auf der Ronneburg wollen wir fröhlich und beschwingt unseren 40. Geburtstag feiern! Hierzu laden wir unsere Mitglieder und Freunde ganz herzlich ein! Samstag, 25. Mai 2013 Tagesfahrt ins Nahetal Motto: "Auf den Spuren der Hildegard von Bingen" Abfahrt um 8.00 Uhr am Bahnhof Altenstadt - Bus der Fa. Pfannmüller In Bingen werden wir zuerst eine Stadtführung mit Besuch der bekannten Rochus-Kapelle erhalten, die von weitem auf dem Bergrücken über Bingen zusehen ist. Um die Mittagszeit besuchen wir das Historische Museum am Strom. Hier wird unsere Gruppe durch die große „Hildegard von Bingen-Präsentation“ geführt. Die Mittagsrast findet zwischen den beiden Führungen in nahe gelegenen Lokalen/Cafe`s nach Wahl statt. Die Weiterfahrt führt uns nach Disibodenberg bei Odernheim. Hier besichtigen wir die Wirkungsstätte von Hildegard von Bingen, die Klosterruine Disibodenberg. Danach Weiterfahrt im Bus nach Bad Münster am Stein-Ebernburg. Hier nehmen wir an einer Führung durch das Steinskulpturen-Museum „Fondation Kubach- Wilmsen“ teil. Es folgt ein Besuch der Burg Ebernburg mit herrlicher Aussicht auf das Nahetal. Hier teilt sich die Reisegruppe in Gruppe 1: zur Weinprobe im Weingut Rapp. (Fußweg von der Burg ca. 500 m)Es wird eine Weinprobe mit 8-10 Weinen geboten mitanschließendem Winzervesper. Kosten je Teilnehmer 20,00€. Gruppe 2: Einkehr im Burgrestaurant der Ebernburg und Gelegenheit zu Spaziergängen. Zur festgelegten Heimreisezeit treffen sich die beiden Gruppen vor dem Weingut zur Rückfahrt nach Altenstadt – Ankunft Altenstadt ca.: 20:00 Uhr. Das genaue Tagesprogramm bekommt jeder Teilnehmer im Bus. Der Reisepreis beträgt für Gäste 25,00 Euro, für Mitglieder 20,00 Euro. Bezahlung bei Fahrtantritt. Maximale Teilnehmerzahl: 28 Personen! Wichtig : Rechtzeitige Anmeldung mit bzw. ohne Weinproben-Zubuchung bei August Trützler, Tel 06047 - 4347 Sonntag, 23. Juni 2013 Notturno am Hexenturm in Lindheim im Lindheimer Park der Familie Demandt und in der ev. Kirche SOMMERNACHTSZAUBER! ein Ereignis der besonderen Art mit Musik, Tanz und fließenden Bildern. Susanne Kohnen - Oboe, Englischhorn, Saxofon, Theremin u.a. Gabriele Hierdeis, Sopran - Katharina Wiedenhofer, Tanz Künstlerische Leitung: Ludwig Hampe Der Hexenturm und das ihn umgebende liebliche Gelände wird an diesem Abend ganz zauberhaft in Szene gesetzt und zum ersten Mal auch als Kulisse in das Geschehen mit einbezogen. Lassen Sie sich überraschen von musikalischen Dialogen mit der Natur, von feenhaftem Gesang (Gabriele Hierdeis, Sopran) und getanzten Szenen im, auf und um den Turm herum. Nach der Pause sind Sie eingeladen, im Inneren des Kirchenraumes weitere "Moments musicaux" zu erleben. Im spontanen Dialog mit poetischen Lichtspielszenen, die auf einer Leinwand erscheinen, spielt Susanne Kohnen auf wechselnden Instrumenten eine musikalische Begleitung. Die Tänzerin Katharina Wiedenhofer wird dabei sowohl auf der Leinwand als auch live mit ihrer Kunst beteiligt sein. Eintritt 15 Euro, Mitgl. 12 Euro - Karten an der Abendkasse Kartenreservierung empfohlen: Tel. 0160 - 65 17 712 ab 03.06.2013, Mo-Fr. 15-18 Uhr Pausenbuffett: Lindheimer Hexen Hinweis auf das 2. Halbjahr 2012 Die 17. Sommerserenade im Kloster Engeltal findet am Samstag, 31. August und am Sonntag 1. September statt.
Georges-Eugéne Baron Haussmann 1809-1891 Napoleon III. Haussmann übergibt seine Pläne an Napoleon III. Die Ronneburg Festtafel im Burgrestaurant Weingut Rapp mit Burg Ebernburg Steinskulptur Hildegard von Bingen empfängt eine göttliche Inspiration und gibt sie an ihren Schreiber weiter. Bildquellen: Wikipedia/Google AUSGEBUCHT