my-Gaestebuch.de

Hosting by Abonda

Türkei Angebote
Bericht über die Tagesfahrt der AGGK am 20.05.2017 nach Mainz und Ingelheim. Ein Besuch in der Pfalz Kaiser Karls des Großen Die schon traditionelle Maifahrt der Altenstädter Gesellschaft für Geschichte und Kultur e.V. fand in diesem Jahr unter dem Motto: „Von Alexander zu Karl dem Großen - An der Wende von der Antike zum Mittelalter“ statt. Es war insgesamt die 6. Maifahrt, wie immer von dem Vorstandsmitglied August Trützler ausgesucht und organisiert.  Bei besten Wetterbedingungen fuhr die Gruppe zunächst nach Mainz ins Römisch-Germanische- Zentralmuseum. Das Museum ist derzeit noch im alten kurfürstlichen Schloss untergebracht, wird aber im Juni dort seine Pforten schließen. In etwa 3 Jahren wird es in einen grade  begonnenen Neubau umziehen. Die Zeit bis zu dessen Fertigstellung  wird zur digitalen Katalogisierung seiner großen, wertvollen Bestände genutzt. In zwei 15er Gruppen geteilt, haben uns kompetente Museumsführer die Schätze aus der Spätantike und dem frühen Mittelalter gezeigt und erläutert. Dabei fand die Ausstellung der Funde aus dem Grab des Frankenkönigs Childerich (gest. 481/82) großes Interesse. Herr Professor Alexander Demandt, der uns als Ehrengast begleitete, ergänzte zeitweise die Ausführungen des Museumsführers  mit Beiträgen aus seinem enormen Wissensschatz. Von Mainz aus ging die Fahrt dann weiter in die Rotweinstadt Ingelheim. Schon von weitem war auf dem Berg über der Stadt der 33 m hohe Bismarckturm zu sehen, der eine herrliche Aussicht auf das Rheintal und die gegenüberliegenden Taunushöhen bietet. Wir steuerten das neben dem Turm liegende Ausflugsrestaurant „Waldeck“ an, wo die vorbestellte Mittagsmahlzeit schon auf uns wartete. In einem nebenanliegenden Gehege feierten am gleichen Tag zwei prächtige bengalische Tiger ihren 10. Geburtstag. Um 14 Uhr trafen wir dann in Nieder-Ingelheim am Kaiserpfalzmuseum ein. In 2 Gruppen aufgeteilt erfuhren wir wissenswerte Einzelheiten zur archäologischen Freilegung der Reste der Kaiserpfalz, die von Karl dem Großen gegen Ende des 8. Jahrhunderts errichtet wurde. In den letzten 20 Jahren wurden die Forschungen intensiv betrieben, so dass heute ein komplett rekonstruiertes Bild der Kaiserpfalz vorhanden ist. Ein anschauliches Modell im Maßstab 1:100 gibt Zeugnis von der enormen Größe der Baulichkeiten. Ein besonderes Kleinod des Museums ist der sensationelle Fund der einzig existierenden Goldmünze mit dem Bild Karls des Großen bei Grabungen im Jahr 1996. An die Führung im Museum schloss sich auf dem markierten Rundweg die Besichtigung der Überreste der Baulichkeiten an. Alle vorhandenen Bauteile sind in Tafeln übersichtlich dargestellt und beschrieben. Fundamentverläufe sind in den Flächenbefestigungen in ihrem Verlauf markiert. Nach der Zeit der Karolinger wurden von den nachfolgenden Ottonen, den Saliern und den Staufern noch Erweiterungs- und Ergänzungsbauten hinzugefügt. Hierzu zählt zum Beispiel die Saalkirche aus dem 10. Jahrhundert mit Erweiterung im 12. Jh. durch Kaiser Barbarossa. Die Führung endete am sog. Heidesheimer Tor, dem ehemals einzigen Zugang zur Kaiserpfalz. Die Gruppe teilte sich nun. Während der größere Teil  zu einer Führung durch den Ortsteil Ober-Ingelheim mit seiner sehenswerten Altstadt (Burgkirche, Wehrtürme und –mauer) aufbrach, fand sich der kleinere Teil zu einer Weinprobe im Weingut Wasem ein. Das Weingut Wasem hat sich an einer Stelle niedergelassen, an der ehemals ein Zisterzienser-Kloster namens Engelthal stand. Dieses Kloster wurde im Zug der Reformation aufgelöst und im 30-jährigen Krieg zerstört. Die noch vorhandenen Mauerreste sind in die Gebäude des Weingutes gelungen integriert. Acht hervorragende  edle Tropfen in weiß und rot wurden bei der Weinprobe serviert, die Einige zu „Weinkäufen“  verführten.  Die Gruppe der Altstadtführung fand sich als Abschluss zu Kaffee und Kuchen ebenfalls im Restaurant des Weingutes ein. Glücklich und zufrieden mit vielen neuen Eindrücken trat die Gruppe kurz nach 18 Uhr die Heimfahrt an. Altenstadt, 21. Mai 2017  August Trützler Die Reisegruppe vor dem Eingangstor des kurfürstlichen Schlosses in Mainz